Training trotz Coronakrise

Coronakrise, alle sportlichen Wettkämpfe sind tabu. Unsere Bootshäuser dürfen nicht betreten werden. Ab wann wieder auf dem Wasser trainiert werden kann und wann wieder Wettkämpfe ausgetragen werden dürfen, ist ungewiss. Wie überbrücken einige LRG-Ruderer diese Zeit, womit halten sie sich fit und wie läßt sich ein Teamgeist entwickeln, trotz Corona?

Heimtraining – Kilian auf dem Ergometer

Unter Einhaltung der Hygienevorschriften trafen sich die Duo´s Lucas und Jan sowie Kilian und Werner gemeinsam zum Rennradfahren über eine 12Km-Rundstrecke. So fuhren Jan und Lucas, nachdem sie bereits 140Km quer durch das Emsland hinter sich hatten, immer in entgegengesetzter Richtung von Kilian und Werner über die Rundstrecke. In der Mitte trifft man aufeinander, winkt sich zu oder tauscht kurze Infos aus. Auch das Wettkampftraining fehlt für Jan, Lucas und Kilian nicht gänzlich. So bietet der Schüler-Ruder-Verband-Niedersachsen (SRVN) von April bis Juli einen Ergometer Challenge für jede Ruderin und jeden Ruderer an, die/der privat Zugang zu einem Ergometer hat. Unterstützt wird der SRVN dabei vom Bund Deutscher Schülerruderer. Während im April die 5Km-Strecke gewertet wurde, geht es im Mai über die 3Km und im Juni über 1Km zur 350m-Sprintstrecke im Juni.

Jan, Lucas und Kilian platzierten sich im April über die 5km in der Rangkingliste wie folgt:

Jan Hennecke Altersgruppe 2001 bis 1980 mit 16:40.9 Minuten Platz 2

Lucas Raming Altersgruppe 2001 bis 1980 mit 17:46.8 Minuten Platz 8

Kilian Gysan Altersgruppe 2007 mit 20:21.2 Minuten Platz 2